• CC

Impfnachweis erforderlich, um ab dem 1. Oktober in Restaurants in Hua Hin zu speisen

Nur Personen, die vollständig geimpft sind oder ein negatives COVID-19-Testergebnis haben, dürfen ab dem 1. Oktober in Restaurants in Hua Hin speisen.


Dr. Suriya Kuharat


Am Mittwoch (8. September) enthüllte Dr. Suriya Kuharat, Provinzarzt für öffentliche Gesundheit von Prachuap Khiri Khan, Details zu den von der thailändischen Regierung festgelegten Richtlinien zur „Covid-freien Einstellung“, um Geschäfte ab dem 1. Oktober wieder zu eröffnen.

Dr. Suriya forderte Unternehmen wie Restaurants und Hotels auf, sicherzustellen, dass sie die Maßnahmen einhalten.


Dr. Suriya sagte, dass Betreiber ab dem 1. Oktober Antigen Test Kits (ATK) verwenden müssen, um Personal auf COVID-19 zu testen.


Darüber hinaus müssen Kunden vor dem Betreten des Restaurants nachweisen, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft sind oder ein negatives ATK-Testergebnis nicht länger als sieben Tage haben, bevor sie das Restaurant betreten können, bestätigte Dr. Suriya.

Diese Anforderungen sind notwendig, um die Ausbreitung der Krankheit wirksam zu verhindern und die Wiedereröffnung von Hua Hin ab dem 1. Oktober im Rahmen des Hua Hin Recharge Project zu unterstützen, fügte Dr. Suriya hinzu.


Es wird auch ein Schwerpunkt darauf liegen, mehr lokale Unternehmen dazu zu bringen, das SHA- und SHA Plus-Zertifizierungsprogramm zu erfüllen, das an Unternehmen vergeben wird, die über ausreichende Sicherheitsprotokolle verfügen, um die Verbreitung von COVID-19 zu begrenzen.


Derzeit haben nur rund 50 Prozent der Hotels in Hua Hin eine SHA-Zertifizierung erhalten, obwohl die Stadt in weniger als vier Wochen wiedereröffnet wird.

In der Zwischenzeit sagte Frau Prapatsorn Rangsirot, Präsidentin der Thai Restaurant and Street Foods Association, dass sie zwar verstehe, dass Maßnahmen zur Begrenzung der Verbreitung von COVID-19 ergriffen werden müssen, sie jedoch besorgt sei, dass die Kosten für die Umsetzung solcher Maßnahmen so hoch sein würden für viele Restaurants eine zu große finanzielle Belastung.


Frau Prapatsorn forderte die Regierung auch auf, Restaurantbesitzern zu helfen, indem sie dafür sorgt, dass den Mitarbeitern Impfstoffe zur Verfügung gestellt werden, um die neuen Maßnahmen einzuhalten.

Bemerkenswert ist vielleicht auch, dass die Maßnahmen zu Personaltests und Impfnachweisen für alle „dunkelroten“ Provinzen gelten.


Zum Zeitpunkt des Schreibens ist Prachuap Khiri Khan, zu dem auch Hua Hin gehört, eine dunkelrote Zone.


Das thailändische Zentrum für die COVID-19-Situationsverwaltung (CCSA) soll jedoch Ende dieser Woche (Freitag, 10. September) und erneut Ende des Monats zusammentreten, um die aktuellen Maßnahmen zur Begrenzung der Ausbreitung des Virus zu überprüfen.