• CC

Entdecke Thailand

Virtueller Rundgang Teil 7


Sukhothai UNESCO-Weltkulturerbe


Sukhothai gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und beherbergt eine Vielzahl historischer Stätten und Tempelruinen. Als erste Hauptstadt von Siam war das Sukhothai-Königreich (1238 - 1438) die Wiege der thailändischen Zivilisation - der Geburtsort der thailändischen Kunst, Architektur und Sprache. "Sukhothai" bedeutet "der Beginn des Glücks", und das Königreich genoss eine längere Zeit des Friedens und des Wohlstands, bis es vom Ayutthaya-Königreich annektiert wurde.

Klicken Sie auf das Bild für eine virtuelle Begehung der Ruinenstadt.


Aufgrund seiner Lage (etwa 427 km nördlich von Bangkok und relativ mitten im Nirgendwo) sieht Sukhothai weniger Besucher als sein beliebteres Gegenstück Ayutthaya. Die historischen Stätten von Sukhothai sind jedoch keineswegs weniger großartig. Die meisten historisch bedeutenden Tempelruinen befinden sich im Sukhothai Historical Park und im nahe gelegenen Si Satchanalai Historical Park.

Vieles von dem, was das moderne Thailand ausmacht, lässt sich auf das Königreich Sukhothai zurückführen, obwohl eine Geschichte, die bis in diese alte Zeit zurückreicht, ziemlich unklar und umstritten bleibt. Vor dem Aufstieg von Sukhothai bestand Siam aus kleinen Lehen, die der Herrschaft des alten Khmer-Reiches unterlagen. Sukhothais Gründungsmonarch konnte die Macht festigen und den Khmer als Herrscher des neu entdeckten Siam nachfolgen.


Das kurzlebige Königreich Sukhothai war nicht nur in den Bereichen Regierung und Religion eine goldene Zeit für Kunst und Architektur. König Ramkhamhaeng der Große (1239 - 1317), der zweite regierende Monarch der Phra Ruang-Dynastie, gründete die Ceylonese-Schule des Theravada-Buddhismus als Staatsreligion, richtete ein Verwaltungssystem ein und dokumentierte thailändische Alphabete aus alten Khmer-Schriften. Glockenförmige Stupas im Ceylon-Stil wurden zu einem alltäglichen Anblick in buddhistischen Tempeln im ganzen Königreich. Die Handwerker des Sukhothai-Tempels entwickelten auch ihren eigenen Stil, der als Sukhothai-Stil bekannt ist. Der bemerkenswerteste ist der Lotusknospen-Chedis, die Ziegel-über-Stuck-Bautechnik und Buddha-Bilder mit einer charakteristischen anmutigen Form.

Nach König Ramkhamhaeng trat Sukhothai ab 1378 langsam in eine Phase des Niedergangs ein. Mitte des 15. Jahrhunderts wurde Sukhothai vollständig vom Ayutthaya-Königreich annektiert.

Klicken Sie auf das Bild um zur Reise-Bildgalerie zu gelangen.


Der Sukhothai Historical Park erstreckt sich über eine Fläche von etwa 70 km² und enthält mehr als 190 historische Ruinen. Innerhalb der Stadtmauer und des Wassergrabens befindet sich Wat Mahathat in seinem Epizentrum als spirituelles Zentrum des Königreichs, und der königliche Palast (jetzt zusammengebrochen) liegt im Nordwesten. Im unmittelbaren Norden der Stadt befindet sich ein kleines, geschlossenes Gebiet, in dem Wat Phra Pai Luang untergebracht ist, von dem angenommen wird, dass es die ursprüngliche Gründungsstätte des Königreichs Sukhothai ist. Bei einem Spaziergang durch das Gelände des historischen Parks begegnen Sie mindestens drei Baustilen.


Die frühen Sukhothai teilten mit den Khmer den gleichen Glauben an das System des Universums. Die Tempel wurden nach dem Konzept des Mount Meru angelegt, wobei der zentrale Pfeiler das höchste und bedeutendste Bauwerk war. Erst nach dem Eintritt des Theravada-Buddhismus in das Königreich ersetzten die glockenförmigen Chedis aus Ceylon die maisförmigen Stacheln. Sukhothai Handwerker entwickelten auch ihren eigenen Stil, bekannt als Lotus-Bud Chedi. Etwa 60 km vom Sukhothai Historical Park entfernt liegt die Partnerstadt Si Satchanalai, ein florierendes Handelszentrum mit China. Wenn Sie Zeit haben, sollten Sie Si Satchanalai auf jeden Fall einen Besuch abstatten, um ein vollständiges Bild des Königreichs Sukhothai zu erhalten.


Tipps und was Sie nicht verpassen sollten

  • Die beste Zeit, um den Park zu besuchen, ist am frühen Morgen, da es mittags sehr heiß sein kann 

  • Gehen Sie zum fotografieren kurz vor Sonnenuntergang, um das Bild des leuchtend orangefarbenen Sonnenuntergangs hinter dem riesigen sitzenden Buddha im Wat Mahathat aufzunehmen. 

  • Trinken Sie viel Wasser, tragen Sie Sonnenschutzmittel auf und tragen Sie leichte Kleidung und bequeme Schuhe

  • Mieten Sie lieber ein Motorrad als ein Fahrrad, wenn Sie den gesamten historischen Park abdecken möchten

  • Zu faul zum Laufen? Probieren Sie die geführte Straßenbahntour, die alle wichtigen Sehenswürdigkeiten im Park erreicht. Steigen Sie gegen eine geringe Gebühr ein.

Neben dem Besuch der historischen Stätten ist Sukhothai selbst eine ruhige ländliche Stadt, in der Sie immer noch den Charme des rustikalen Lebensstils Thailands genießen können.

77 Ansichten
  • Facebook - White Circle
  • Instagram - White Circle
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Pinterest - White Circle

© 2016 - 2020 by take a breath, Alle Rechte vorbehalten.