• CC

Wie haben Thailand und Kambodscha die Covid-Fälle so niedrig gehalten?

BANGKOK Als sich das Coronavirus in der chinesischen Stadt Wuhan schnell ausbreitete, schien Thailand besonders anfällig zu sein. Es war das erste Land außerhalb Chinas, das einen Fall von Covid-19 meldete.


Als am 13. Januar bestätigt wurde, dass eine 61-jährige Frau aus Wuhan in Bangkok positiv getestet wurde. Thailand war in seiner touristischen Hochsaison und begrüßte Reisende aus der ganzen Welt. Ein schwerer Ausbruch schien fast unvermeidlich.

Doch 11 Monate später hat Thailand, wie viele seiner südostasiatischen Nachbarn, das Schlimmste des Virus bisher vermieden.

Bis zum 15. Dezember 2020 hat Thailand seit Jahresbeginn 4.246 Infektionen verzeichnet – etwas mehr als ein Fünftel der Fälle, die allein am Montag in Großbritannien verzeichnet wurden. Die Todesfälle liegen bei 60.


Prof. Anucha Apisarnthanarak, der Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten an der Thammasat Universität, sagte, der Erfolg des Landes beruhte auf einer klaren Kommunikation durch Gesundheitsexperten und der Bereitschaft, Wissenschaftlern die Führung der Reaktion zu ermöglichen, sowie einer wirksamen Sperrung, die von der Öffentlichkeit verfolgt und eingehalten wurde.

„Ich denke, eine der wirkungsvollsten Interventionen war das Tragen einer universellen Maske“, fügte er hinzu. „Wir haben es nicht getan, weil wir wussten [es wäre effektiv], sondern weil dies irgendwie die asiatische Kultur ist.“ Laut Anucha gibt es jetzt Hinweise darauf, dass dies die Anzahl der Infektionen und Todesfälle signifikant gesenkt hat.


Die Menschen essen an einem Food Court in Bangkok zu Mittag, die durch Plastikgitter getrennt sind, um die Verbreitung von Covid-19 zu verringern. Foto: Diego Azubel / EPA


Da Thailand seine Fallzahlen unter Kontrolle hielt, konnten die medizinischen Teams den Patienten, die positiv getestet wurden, eine bessere Versorgung anbieten. Jede Person, bei der bestätigt wurde, dass sie das Virus hat, wurde ins Krankenhaus eingeliefert, auch wenn sie asymptomatisch war oder nur leichte Symptome aufwies – eine Richtlinie, die das Risiko einer weiteren lokalen Übertragung und einer schweren Erkrankung eines Patienten verringerte.

„Wir sind nicht immun“


Anfangs hatten nur zwei Laboratorien in Thailand Kapazitäten, um auf Covid-19 zu testen, aber seitdem ist die Zahl auf 250 gestiegen, sagte Dr. Supaporn Wacharapluesadee, der stellvertretende Leiter des Gesundheitsforschungszentrums für neu auftretende Infektionskrankheiten des Thailändischen Roten Kreuzes im King Chulalongkorn Memorial Hospital. „Wir können jeden Verdachtsfall frühzeitig erkennen“, sagte sie. Die Ergebnisse wurden innerhalb von 24 Stunden zur Verfügung gestellt, sodass eine frühzeitige Behandlung möglich ist. In einem im Juli erstellten WHO Bericht über die Reaktion Thailands wurde eine Sterblichkeitsrate von rund 1,7 % angegeben.

Möglicherweise haben auch die Demografie und die Umwelt eine Rolle gespielt. Fettleibigkeit und andere mögliche Risikofaktoren wie Bluthochdruck und Diabetes sind in Thailand relativ seltener als in vielen der vom Coronavirus am stärksten betroffenen Länder, sagte Anucha.

Im benachbarten Kambodscha – wo am 15. Dezember die bestätigten nationalen Fälle bei 362 liegen und es keine bestätigten Todesfälle gibt – leben drei Viertel der Bevölkerung in ländlichen Gegenden und verbringen viel Zeit im Freien.


Die Reaktion beider Länder war einwandfrei. Einige haben auf die niedrigen Testraten in Kambodscha hingewiesen und besondere Besorgnis über die Verwundbarkeit von Gefangenen in den notorisch beengten Gefängnissen des Landes geäußert. Im vergangenen Monat identifizierte die Regierung das, was sie als erste Übertragung in der Gemeinde bezeichnete, mit dem Direktor der Gefängnisse, der kürzlich Kontakt zu Insassen hatte, und positiv getestet wurde.

In einer gemeinsamen Erklärung von Amnesty International, Human Rights Watch und der kambodschanischen Liga zur Förderung und Verteidigung der Menschenrechte wurde die Regierung aufgefordert, strenge Tests an Gefangenen durchzuführen und die Überbelegung zu verringern.

Der Sprecher der Gefängnisabteilung, Nuth Savna, sagte letzte Woche, dass einige Insassen leichtes Fieber, Husten und laufende Nasen hatten – Symptome, die er dem wechselnden Wetter zuschrieb, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt laut einem Bericht von VOD English noch nicht getestet worden waren.

Der autoritäre Führer Kambodschas, Hun Sen, ein überzeugter Verbündeter Chinas, hatte zuvor Alarm geschlagen, indem er den Virus herunterzuspielen schien. Rechte Gruppen haben ihn beschuldigt, das Virus als Vorwand benutzt zu haben, um gegen Dissens vorzugehen und seine Kräfte zu erweitern.


Militärpolizisten verteilen freie Gesichtsmasken inmitten der Besorgnis über das Coronavirus in einem Park in Phnom Penh. Foto: Tang Chhin Sothy / AFP / Getty Images


Hang Chansana, der Leiter der Notfallabteilung beim kambodschanischen Roten Kreuz, sagte, die Krankenhäuser seien noch nicht überfordert – was der Fall wäre, wenn das Land vor einem größeren Ausbruch stünde. Er führte den Erfolg des Landes auf eine Strategie zurück, die sich auf drei Punkte konzentrierte:

  1. „Erstens: Förderung der Kontrolle über den importierten Fall;

  2. zweitens die Ausbreitung in der Gemeinschaft verhindern;

  3. und drittens die Behandlung der positiven Fälle verbessern. “

In beiden Ländern hat sich die Pandemie als wirtschaftlich verheerend erwiesen. In Thailand haben strenge Einreisebeschränkungen den Tourismus gestoppt und zu Millionen von Arbeitsplatzverlusten beigetragen.

In den letzten Wochen ist eine kleine Gruppe von Fällen aufgetreten, die mit Menschen in Verbindung stehen, die unentdeckt über die Grenze zu Myanmar reisen, was zu Befürchtungen führt, dass sich das Virus unter Wanderarbeitnehmern ausbreiten könnte, die möglicherweise nur ungern Symptome melden, wenn sie nicht über einen offiziellen Beamten an einer Grenze in das Land eingereist sind.


Jeder, der nach Thailand einreist, muss sich 14 Tage lang in dafür vorgesehenen Einrichtungen unter Quarantäne stellen und sich auch noch mehreren Covid-19 Tests unterziehen.

Das Land wird sich erst wieder öffnen können, wenn die globalen Fälle unter Kontrolle sind und ein Impfstoff verfügbar wird, sagte Anucha, der im Mai oder Juni nächsten Jahres sein könnte. Er glaubt, dass es Thailand möglich ist, die Kontrolle über das Virus zu behalten – aber nur, wenn es seine Wache und Aufmerksamkeit weiter behält.

„Unser Land braucht wirklich einen Impfstoff“, fügte er hinzu. „Wir sind nicht immun.“


Quelle: The Guardian / Thailand TIP ONLINE

  • Facebook - White Circle
  • Instagram - White Circle
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Pinterest - White Circle

© 2016 - 2020 by take a breath, Alle Rechte vorbehalten.