• CC

Tourismusführer schlägt vor, die Wiedereröffnung von Hua Hin zu verschieben

Eine Schlüsselfigur aus dem Tourismussektor von Hua Hin hat aufgrund der anhaltenden COVID-19-Situation in der Provinz gefordert, die geplante Wiedereröffnung der Stadt am 1. November zu verschieben.


Udom Srimahachota, ehrenamtlicher Berater der Sektion Hua Hin und Cha Am der Thai Hotels Association, sagte, die Wiedereröffnung von Hua Hin sollte im Interesse der öffentlichen Gesundheit auf Dezember verschoben werden.


Herr Udom, dem auch das Baan Talay Dao Resort gehört, sagte, lokale Unternehmen seien besorgt über den jüngsten und plötzlichen Anstieg der Infektionen in ganz Prachuap Khiri Khan, zu dem auch die Entdeckung einer Reihe von Clustern in Hua Hin gehört.

Am Montag (25. Oktober) meldeten Gesundheitsbehörden 210 neue COVID-19-Fälle, von denen 77 in Hua Hin entdeckt wurden.


Seit dem 13. Oktober hat die Provinz täglich mehr als 100 neue Fälle gemeldet.

Am Samstag (23. Oktober) stieg die Zahl der Fälle auf 445, womit die Provinz die fünftmeist infizierte Provinz Thailands ist.

Die meisten der jüngsten Fälle stehen im Zusammenhang mit Obstverarbeitungsbetrieben in Pranburi sowie mit Wohnheimen von Wanderarbeitern, die am Bau der zweigleisigen Bahnstrecke arbeiten.


Im Bezirk Hua Hin, der am 1. November wiedereröffnet werden soll, wird jedoch immer noch eine erhebliche Anzahl von Fällen entdeckt.

Anfang dieses Monats wurde auf dem Chatchai Market, dem wichtigsten Frischmarkt im Zentrum der Stadt, ein Cluster entdeckt. Der Markt musste eine Woche lang schließen, da die Zahl der Neuinfektionen 100 überstieg.


Letzte Woche und vor dem Anstieg der Fälle am 23. Oktober hatten Gesundheitsbeamte die COVID-19-Situation in der Provinz als „besorgniserregend“ beschrieben und die Menschen aufgefordert, ihre Wachsamkeit in Bezug auf COVID-19-Präventionsmaßnahmen nicht fallen zu lassen.


Quelle:


38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen