• CC

Thailand genehmigt 10-Jahres-Visa für Ausländer und lockert Gesetze zum Landbesitz

Das thailändische Kabinett hat die wohl größte Umwälzung in Bezug auf die Einwanderungspolitik und die Regeln für ausländisches Landeigentum seit mehr als vierzig Jahren beschlossen.


Am Dienstag (14. September) gab das Kabinett grünes Licht für Thailand, 10-Jahres-Visa anzubieten, um sogenannte „reiche Ausländer“ für die Umsiedlung in das Land zu gewinnen.

Dr. Thanakorn Wangboonkongchana, ein Sprecher des Büros des Premierministers, gab bekannt, dass das Kabinett grundsätzlich eine Reihe von Konjunktur- und Investitionsförderungsmaßnahmen genehmigt hat, die darauf abzielen, Ausländer mit hohem Potenzial für einen langfristigen Aufenthalt nach Thailand zu locken.

Die Regierung hofft, dass die neu beschlossenen Maßnahmen, die bereits im April diskutiert wurden, drei Ziele erreichen werden.


1. Mehr als 1 Million Ausländer für einen Aufenthalt in Thailand als langfristige Expats zu gewinnen, wobei der Schwerpunkt auf vier spezifischen Gruppen liegt:

a) „Reiche“ Weltbürger müssten in den letzten zwei Jahren ein Einkommen von mindestens 80.000 US-Dollar nachweisen können und über ein Vermögen von 1 Million US-Dollar verfügen. Außerdem müssten sie in der Lage sein, mindestens 16 Millionen Baht in Immobilien oder Staatsanleihen zu investieren.

b) Digitale Nomaden – oder Fachleute, die von Thailand aus arbeiten – müssten in den letzten zwei Jahren 80.000 US-Dollar oder 40.000 US-Dollar pro Jahr verdienen und wären selbstständig oder bei einem Unternehmen im Ausland angestellt, könnten aber Thailand als Arbeitsort nutzen . Sie könnten in Thailand „arbeiten“, ohne eine Arbeitserlaubnis zu benötigen. Darüber hinaus müssen sie einen Bildungsabschluss mit einem Master-Abschluss oder höher oder mindestens fünf Jahre Erfahrung in ihrem Bereich nachweisen.

c) „Wohlhabende“ Rentner – sind definiert als Personen, die 50 Jahre oder älter sind und 8 Millionen Baht in Eigentum oder staatlichen Baht investieren können, während sie gleichzeitig ein jährliches Mindesteinkommen von 40.000 USD vorweisen können.

d) Hochqualifizierte Fachkräfte von SET-gelisteten Unternehmen oder von einem Unternehmen mit einem Jahreseinkommen von mehr als 50 Millionen US-Dollar.


2. Die Inlandsausgaben um 800 Milliarden Baht anzukurbeln und dazu beizutragen, 270 Milliarden Baht an zusätzlichen Steuereinnahmen zu generieren.


3. Verbessern Sie das Fachwissen der Arbeitnehmer in Thailand, indem Sie ausländische Spezialisten oder „Experten“ anziehen, die sich im Land niederlassen, was wiederum die thailändische Wirtschaft ankurbeln wird.


Die genehmigten Maßnahmen bestehen aus zwei Hauptfaktoren:


1. Die Erteilung eines Langzeitvisums , bei dem es sich um eine neue Art von Visum für berechtigte Ausländer mit hohem Potenzial handelt. Das Visum würde es Ausländern ermöglichen, bis zu 10 Jahre in Thailand zu bleiben, ohne dass ein 90-Tage-Bericht vorgelegt werden muss.


2. Änderungen relevanter Gesetze oder Vorschriften, z. B. in Bezug auf Landbesitz , und um Ausländern zu ermöglichen, für Arbeitgeber in Thailand zu arbeiten, ohne dass eine Arbeitserlaubnis erforderlich ist. Die Regel von einem ausländischen Arbeitnehmer auf 4 thailändische Vollzeitangestellte wird ebenfalls abgeschafft.

Das Kabinett hat den National Economic and Social Development Council (NESDC) beauftragt, sich mit dem Board of Investment Office, dem Innenministerium, dem Arbeitsministerium und dem Royal Thai Police Office zu beraten, um die letzten Fragen zu klären, bevor die neue Politik offiziell eingeführt wird Platz.


Dr. Thanakorn gab auch bekannt, dass die NESDB erwartet, dass die Maßnahmen in den nächsten fünf Geschäftsjahren vollständig umgesetzt werden oder bis 2026 umgesetzt werden.

Die neuen Maßnahmen werden die thailändische Expat-Bevölkerung um mehr als eine Million erhöhen und der thailändischen Wirtschaft einen Schub von 1 Billion Baht bringen.

Andere Maßnahmen, die dazu beitragen würden, Ausländer anzuziehen, werden ebenfalls evaluiert, sagte die NESDB, darunter:

  1. Die Leistungen bei Langzeitaufenthalt (LTR vasa) sind 10 Jahre gültig, auch für Angehörige oder Ehepartner und Kinder.

  2. Erhalten Sie eine Autorun-Lizenz nach der LTR-Genehmigung.

  3. Einkommensteuerbefreiung für Einkünfte aus dem Ausland.

  4. Langfristige Eigentums-/Mietrechte an Immobilien (einschließlich Grundstücken) usw.


Quelle:


64 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen