• CC

Müssen Expats einen COVID-19 Test ablegen, um die Aufenthaltsverlängerung zu verlängern?

BANGKOK Laut dem in Thailand bekannten Reiseblogger Richard Barrow müssen Expats in Thailand möglicherweise bald einen COVID-19 Test ablegen, um ihre Aufenthaltsverlängerung oder das sogenannte Ruhestands- oder Heiratsvisum zu verlängern.


Der beliebte Reiseblogger Richard Barrow, der am Samstagabend (16. Januar) auf Twitter postete, teilte ein in der Royal Gazette veröffentlichtes Dokument mit, wonach Ausländer einen COVID-19 Test machen müssen, um nicht nur Thailand zu besuchen, sondern auch, um ihren Aufenthalt im Königreich zu verlängern.


Richards Twitter-Thread

Gemäß diesem in der Royal Gazette veröffentlichten Dokument wird das Einwanderungsgesetz für Abschnitt 12 (4) und Abschnitt 44 (2) dahingehend geändert, dass die Ausländer einen # COVID19-Test durchführen müssen, um Thailand zu besuchen (und zu bleiben).


„Dieses Dokument wurde am 25. Dezember 2020 in der Royal Gazette veröffentlicht. Der unterstrichene Teil besagt, dass er 30 Tage später zum Gesetz wird. Also am 25. Januar. Wie immer ist nicht alles klar und um hier transparent zu sein, gab es noch keine Ankündigung von der Einwanderungsbehörde (Immigration) “, heißt es in dem Tweet von Richard Barrow.

„Soweit ich weiß, ist dies für alle, die nach Thailand einreisen, und für alle, die bereits hier sind und ihren Aufenthalt verlängern müssen. Es wird auch für diejenigen Personen benötigt, die sich um eine Aufenthaltsgenehmigung bewerben. Das Dokument gibt nicht an, wie weit im Voraus Sie den COVID-19 Test durchführen müssen“, schreibt Richard Barrow weiter.

„Ich werde hier natürlich weitere Informationen veröffentlichen, sobald die Einwanderung eine offizielle Ankündigung mit den Details macht. Aber wie wir alle wissen, wird das wahrscheinlich am Tag zuvor kommen. Ich bin sicher, Sie haben viele Fragen. Die Einwanderungsbeamten, mit denen ich gesprochen habe, auch. Wir müssen alle noch auf weitere Informationen warten “, fügte Richard hinzu.


Richards Twitter Thread kommt, als die thailändische Nachrichtenseite Thansettakij am Donnerstag (14. Januar) berichtete, dass „Coronavirus 2019 oder COVID-19“ in die Liste der „verbotenen Krankheiten“ für Ausländer, die nach Thailand einreisen, oder für diejenigen, die einen Wohnsitz beantragen, aufgenommen wurde. Es werden nicht ausdrücklich diejenigen angegeben, die eine Verlängerung des Aufenthalts beantragen.


In diesem Stadium sind auch die anderen aufgeführten „verbotenen Krankheiten“ zu beachten:

  1. Lepra

  2. Tuberkulose

  3. Lymphatische Filariose

  4. Krankheit, Drogenmissbrauch

  5. Syphilis der dritten Stufe

Expats, die zuvor einen Antrag auf Verlängerung des Aufenthalts für den Ruhestand, die Ehe oder die Elternschaft eines thailändischen Kindes gestellt haben, werden feststellen, dass es nie erforderlich war, einen Test für eine der „verbotenen Krankheiten“ durchzuführen.

Ein Syphilis Test kann erforderlich sein, wenn ein Ausländer zum ersten Mal eine Arbeitserlaubnis beantragt.

Es gab bisher jedoch noch nie die gleiche Anforderung für jemanden, der eine Verlängerung des Aufenthalts aufgrund von Ruhestand oder Heirat beantragte.

Es war bisher auch noch nie erforderlich, dass jemand, der nach Thailand einreist, einen Test für eine der oben genannten Krankheiten durchführt. (Können Sie sich die Auswirkungen vorstellen, wenn Thailand die 40 Millionen Touristen, die es vor COVID-19 erhalten hat, benötigt, um vor der Einreise einen Syphilis-Test durchzuführen?)


Der Rat von Thai Visa: Warten Sie auf weitere Informationen zu diesem Thema. Obwohl dies in der Royal Gazette veröffentlicht wurde, gilt dies möglicherweise nicht für die überwiegende Mehrheit der Personen, die diesen Beitrag lesen. Keine Panik!


Quelle: Thai Visa / Thailand TIP ONLINE

97 Ansichten0 Kommentare
  • Facebook - White Circle
  • Instagram - White Circle
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Pinterest - White Circle

© 2016 - 2020 by take a breath, Alle Rechte vorbehalten.