• CC

Ist Thailand bei der Beschaffung von Covid-19 Impfstoffen gescheitert?

BANGKOK Der stellvertretende Ministerpräsident und Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul bestand am Dienstag darauf, dass Thailand bei der Beschaffung von Covid-19 Impfstoffen nicht gescheitert sei. Er forderte gleichzeitig die Medien dazu auf, Thailand nicht mehr mit anderen Ländern zu vergleichen.


(Scroll down to the English version)


Seine Kommentare folgten der Kritik, dass Thailand nur langsam Impfstoffe beschafft, während mehrere Nachbarländer bereits mit der Einführung begonnen haben.


Das Land ist in dieser Hinsicht nicht gescheitert, da es zu einer Basis für die Herstellung von Impfstoffen mit der gleichen Formel wie die führende Universität in England geworden ist, sagte er und bezog sich dabei auf den Impfstoff der Universität Oxford / AstraZeneca.

Thailand ist Teil einer Lieferkette, die die Beschaffung und den Vertrieb von Impfstoffen in Zukunft erleichtern wird. Dies ist besser, als auf die Impfstoffe anderer Länder zu warten, die sich auf das Impfprogramm des Landes auswirken könnten, sagte Anutin.


„Thailand hatte ein sorgfältig geplantes Impfprogramm ausgearbeitet. Als jedoch eine zweite Welle auftrat, musste der Plan angepasst werden“, sagte er.

„Während der zweite Ausbruch das Ergebnis von Gesetzesverstößen war – illegale Einreise und Glücksspiel -, versuchen einige, den Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens die Schuld zu geben“, sagte Minister Anutin.


„Ich möchte nicht, dass jemand das thailändische öffentliche Gesundheitssystem mit anderen Ländern vergleicht, da Thailand auf der Liste der Länder, die den Covid-19 Ausbruch erfolgreich eindämmen können, ganz oben steht“, sagte er.

Er sagte auch, dass die erste Charge von Covid-19 Impfstoffen voraussichtlich in diesem Monat im Land eintreffen wird und wie geplant an diejenigen verabreicht wird, die sie am dringendsten benötigen. Er sagte, seine medizinischen Teams und Beamten arbeiten hart daran, Covid-19 Impfstoffe ins Land zu bringen, und sie seien sehr besorgt über die Sicherheit der Thailänder.

Im vergangenen Monat belegte das Lowy Institute für den erfolgreichen Umgang mit Covid 19 im Covid Performance Index von 98 Ländern weltweit den 4. Platz für Thailand.

Herr Anutin schlug auch Kritiker des Impfprogramms der Regierung zurück und sagte, ein Mangel an Informationen werde zu Verwirrung in der Öffentlichkeit führen. Er lehnte auch eine Behauptung einiger Medien ab, dass Thailand keine Impfstoffe registriert habe, so dass sie nicht verwendet werden könnten.


„Ich habe einmal gesagt, dass Impfstoffe ein heikles Thema sind. Daher werden diejenigen, die nichts darüber wissen oder nicht über genügend Informationen verfügen, aber über die Medien sprechen, in der Öffentlichkeit Verwirrung stiften“, sagte Anutin.

Die öffentliche Kritik am Impfprogramm nimmt zu, da sich Länder, die Teil des Covax Abkommens sind, nun auf die Einführung ihrer Impfaktionen vorbereiten.

Zu Beginn der Pandemie entschied sich Thailand gegen den Beitritt zum Programm, um eigene Geschäfte mit den Impfstoffherstellern abzuschließen, da die Regierung gesetzlich kein Geld für Impfstoffe ausgeben darf, die sich als nicht wirksam erwiesen haben.

Im August letzten Jahres begannen das Gesundheitsministerium und das National Vaccine Institute, Verträge mit Impfstoffherstellern abzuschließen.

Covax wird von der in Genf ansässigen Impfstoffallianz Gavi, der Koalition für Innovationen zur Vorbereitung auf Epidemien (CEPI) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemeinsam geleitet, um die Entwicklung und Herstellung von Covid-19 Impfstoffen zu beschleunigen und einen gerechten Zugang für jedes Land in der Welt zu gewährleisten. Es bietet den armen Ländern kostenlose oder billige Impfstoffe an. Thailand wird jedoch als selbstfinanzierend eingestuft.


Herr Anutin sagte am Dienstag (9. Februar) auch, dass lokale Verwaltungsorganisationen und der Privatsektor vorerst keine Covid-19 Impfstoffe selbst kaufen dürfen.

Die Hersteller testeten ihre Impfstoffe in Studien am Menschen und erklärten sich bereit, sie nur für den Notfall an Regierungen zu verkaufen, fügte er hinzu.

Impfstoffe würden verwendet, um schwere Symptome zu verhindern, die zum Tod führen können. Ob sie Infektionen verhindern können, muss jedoch noch bestätigt werden, sagte Anutin.

Auf die Frage, wie die Regierung importierte Impfstoffe überprüfen wird, sagte Anutin, dass die Hersteller Informationen an die Regierung senden werden. Wenn die Impfstoffe eintreffen, wird das Department of Medical Sciences sie untersuchen, um sicherzustellen, dass sie den Sicherheitsstandards entsprechen.


Herr Anutin sagte, China habe bestätigt, dass es den Export seiner Covid-19 Impfstoffe nach Thailand genehmigt habe. China hat die Impfstoffe für den Notfall registriert und Thailand sei ebenfalls bereit, dasselbe zu tun, fügte er hinzu.


Premierminister Prayuth Chan o-cha sagte am Dienstag, Thailand werde bis Ende April 2 Millionen Covid-19 Impfstoffdosen erhalten, beginnend mit 200.000 Dosen in diesem Monat. General Prayuth sprach nach der Kabinettssitzung im Regierungsgebäude mit Reportern darüber, dass im nächsten Monat 800.000 weitere Dosen geliefert würden. Weitere 1 Million Dosen werden im April eintreffen, sagte Gen Prayuth weiter.


Quelle: Thailand TIP ONLINE


(English version)

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Facebook - White Circle
  • Instagram - White Circle
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Pinterest - White Circle

© 2016 - 2020 by take a breath, Alle Rechte vorbehalten.