• CC

Die Regierung erwägt, die Einreisebeschränkungen für ausländische Besucher möglicherweise zu lockern

Priorität für virenfreie Gebiete


Die Regierung erwägt, die Einreisebeschränkungen für ausländische Besucher möglicherweise im dritten oder letzten Quartal dieses Jahres doch zu lockern, wobei denjenigen, die aus Gebieten ohne Coronavirus kommen, Vorrang eingeräumt wird, sagt der stellvertretende Premierminister Somkid Jatusripitak.

Er sagte, die Lockerung der Beschränkungen für Inbound-Reisen sei der erste Schritt, um die Tourismusbranche anzukurbeln, aber die Regierung müsse bei der Überprüfung von Reisenden und der Implementierung eines effizienten Tracking-Systems umsichtig sein, um das Risiko einer zweiten Infektionswelle zu verringern.

Herr Somkid sagte, dass Besucher aus Ländern oder Gebieten, in denen Covid-19-Ausbrüche eingedämmt wurden, wahrscheinlich die ersten sind, die grünes Licht erhalten, und dass er das Problem bereits mit Premierminister Prayut Chan-o-cha angesprochen hat.

„Es muss nicht ein ganzes Land sein - wir können Besucher aus Städten oder Provinzen zulassen, die frei von Coronaviren sind.Die Reisebeschränkungen werden schrittweise gelockert, und ausländische Besucher werden voraussichtlich im dritten oder vierten Quartal dieses Jahres zurückkehren “, sagte er.

Das dritte Quartal des Jahres beginnt nächsten Monat.


Laut Somkid sind die Stimulierung der lokalen Ausgaben und des Tourismus von entscheidender Bedeutung, um die wirtschaftliche Erholung anzukurbeln, insbesondere angesichts der derzeit schleppenden Importe.

Das Finanzministerium erwägt außerdem ein neues Hilfspaket, das im dritten Quartal zur Lockerung der Reisebeschränkungen eingeführt wird, sagte Somkid.

Er sagte, dass der lokale Tourismus nach der dritten Phase der Lockerung nachlässt, aber ein neues Paket mehr Menschen zum Reisen und Ausgeben anlocken und die Dynamik der Erholung aufrechterhalten wird.

„Wir hoffen, dass das Paket die Dynamik bis Anfang nächsten Jahres beibehält. Wir erwarten, dass sich der Importsektor im nächsten Jahr wieder erholt. Wenn dies nicht der Fall ist, muss das Finanzministerium herausfinden, wie es den Menschen helfen kann “, sagte er.


Der stellvertretende Ministerpräsident Wissanu Krea-ngam signalisierte unterdessen, dass die Durchsetzung des Notstandsdekrets, das am 30. Juni ausläuft, verlängert werden könne.

Herr Wissanu, der die rechtlichen Angelegenheiten überwacht, wurde von Gen Prayut beauftragt, herauszufinden, welche Gesetze oder Maßnahmen als Alternative zur Bekämpfung einer zweiten Runde des Ausbruchs eingesetzt werden können.

Er sagte, die Ausweitung des Notstandsdekrets sei eine der Optionen, die die Regierung erwäge, um die Risiken einer zweiten Welle einzudämmen. Er stellte fest, dass das Notfalldekret im Gegensatz zum Gesetz zur Kontrolle übertragbarer Krankheiten schnelles Handeln und Koordinieren ermöglicht.

Ohne das Dekret können Beamte, die vom Minister für öffentliche Gesundheit gemäß dem Gesetz über die Kontrolle übertragbarer Krankheiten ernannt wurden, ihre Operationen nicht mit Militärbeamten integrieren, sagte er.

Laut Wissanu hat das Dekret die reibungslose Umsetzung des 14-tägigen Quarantäneprogramms der Regierung für alle Rückkehrer aus Übersee ermöglicht.

Er sagte, das Dekret erlaube es, Rückkehrer unverzüglich vom Flughafen Suvarnabhumi in Samut Prakan in die staatliche Quarantäneeinrichtung im Bezirk Sattahip von Chon Buri zu bringen.

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass solche Operationen nach dem Gesetz zur Kontrolle übertragbarer Krankheiten ablaufen", sagte er.

„Es ist möglich, die Durchsetzung des Notstandsdekrets zu verlängern. Es ist auch möglich, es zu erweitern und Maßnahmen wie die Ausgangssperre zu entfernen und öffentliche Versammlungen zu ermöglichen. “


Das Mitglied der Pheu Thai Party, Thossaporn Serirak, bestand jedoch darauf, dass die Regierung die Sperrmaßnahmen weiter lockern und die Notverordnung aufheben müsse, damit die Menschen wieder arbeiten und ihren Lebensunterhalt verdienen könnten.

Es gibt andere Rechtsinstrumente, mit denen die Regierung eine zweite Welle verhindern kann, betonte er.

Unterdessen meldete das Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) am Montag sieben neue Fälle von Coronavirus.

Da alle Fälle in staatlichen Quarantänestellen gemeldet wurden, sagte der CCSA-Sprecher Taweesilp Visanuyothin, dies bedeute, dass Thailand zwei Wochen lang keine lokale Übertragung gemeldet habe.

Von den neuen Fällen waren zwei Studenten, die am Samstag aus Pakistan ankamen. Vier Personen, darunter ein 11-jähriger Student, kehrten am Freitag aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zurück, während die anderen am Donnerstag aus den Vereinigten Staaten zurückkehrten.

Die neuen Fälle brachten die Gesamtzahl der Infektionen in Thailand auf 3.119 mit 58 Todesfällen. Die Zahl der entlassenen Patienten lag am Montag bei 2.973.

Dr. Taweesilp sagte auch, dass die CCSA samstags und sonntags Pressekonferenzen absagen werde, da die Zahl der neuen Fälle weiter abgenommen habe und die Beschränkungen gelockert würden.

Ab dieser Woche gab er montags, mittwochs und freitags Briefings, während sein Assistent, Dr. Panprapa Yongtrakul, dienstags und donnerstags berichtete.


Quelle:


910 Ansichten
  • Facebook - White Circle
  • Instagram - White Circle
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Pinterest - White Circle

© 2016 - 2020 by take a breath, Alle Rechte vorbehalten.